Burmester 159 Mono Power Amplifier

Burmester 159 Mono Power Amplifier

168.000,00 €Preis

 

Der hauseigenen DNA folgend stellt Burmester das
Serienmodell eines Mono Endverstärkers der Superlative
vor. Optisch angelehnt an die renommierten Verstärker aus
dem Portfolio ist das Design des 159 Mono Endverstärkers
zeitgenössischen Designvorstellungen angepasst und
verdeutlicht so auch mit seinem Erscheinungsbild den
Innovationssprung, den der Verstärker innerlich vollzogen
hat. Leistung und Kontrolle erreichen nach sieben Jahren
Entwicklungsarbeit eine bis dato ungekannte Dimension
und Einheit. Der 159 profitiert dabei sowohl von dem
großen Erfahrungsschatz, den Burmester in der Endstufenentwicklung
vorzuweisen hat, als auch von neusten
Erkenntnissen in der analogen Verstärkertechnologie.
Er ist zukunftsweisend in Form und Technik, gleichzeitig
aber ein „typischer Burmester“. Die beiden Mono-Endstufen
sind zudem, gemeinsam mit dem neuen
BC350 Lautsprecher, die ersten Vertreter der neuen
Burmester „Signature Line“.
Erstmals seit Anfang der 80er Jahre hat Burmester
wieder einen dedizierten Monoblock entwickelt.

159 Mono Power Amplifier
Der 159 Mono Endverstärker krönt die Erfolgsgeschichte
des Unternehmens insbesondere bei Endstufen durch
das Vereinen traditioneller Burmester Tugenden mit
State-of-the-Art Technologie. Gleichzeitig ist er die
kraftvollste Endstufe der Firmenhistorie. Die Kombination
der beeindruckend hohen Ausgangsleistung mit
höchster Belastbarkeit führen zu einer unerreichten
klanglichen Performance. Die resultierende hohe
Impulsleistung ermöglicht eine ungeahnt dynamische
und impulstreue Musikwiedergabe. Absolut kompromisslos
zeigt sich der monumentale Verstärker auch im
inneren Aufbau. Sämtliche klangrelevanten Bauteile
stammen von deutschen Herstellern und wurden speziell
nach den Vorgaben des Burmester Entwicklungsteams
für dieses ambitionierte Projekt angefertigt. Mit diesem
jahrelangen außergewöhnlichen Aufwand ist es gelungen,
konsequent die Spitze des technisch Machbaren
umzusetzen.

 

Variabler Dämpfungsfaktor
Der einstellbare Dämpfungsfaktor bietet dem Kunden
die Möglichkeit, den Verstärker nach seinen persönlichen
Klangvorlieben und an die jeweiligen Anforderungen
des Lautsprechers anzupassen. Die Einstellung wird über
einen Drehschalter an der Gehäuserückseite vorgenommen
und ist über das Bedienpanel sowie auch auf der
Skala am Drehgeber ablesbar.


Schaltungstechnologie
Neben den klanglichen Vorzügen des Verstärkers ist
ein weiteres Highlight der thermisch optimierte Schaltungsentwurf.
Durch die zum Patent angemeldete
Schaltungstechnologie erreicht der Verstärker bereits
nach wenigen Sekunden seine optimierten Arbeitspunkte
und hält diese unabhängig von seiner Betriebstemperatur.
Es ist also keine Warmlaufphase nötig. Der 159 Mono
Endverstärker liefert von Anfang an den natürlichen und
substanzreichen Klang, für den Burmester Verstärker
weltweit bekannt sind.
Zur Überwachung der großzügigen Impulsleistungsreserven
dient ein eigens entwickelter Analogrechner,
der in Echtzeit sicherstellt, dass der Betriebsbereich
jedes Ausgangs-Transistors stets eingehalten wird.
Durch diese umfangreiche und lückenlose Prüfung
werden unzulässige Betriebszustände sicher erkannt
und der Verstärker vor Zerstörung geschützt.


Design
Zur Wahrung des puristischen Designs ist die Bedieneinheit
unter dem opulenten Aluminiumdeckel verborgen.
Schiebt man den Deckel nach hinten, eröffnet sich der
Zugang zum Leitstand mit dem mittig angeordneten,
erhabenen Schubhebel (Power Schalter) und weiteren
relevanten Informationen zum Gerät, wie Betriebszustand
oder die Anzeige des Dämpfungsfaktors.
Die klassischen Kühlkörper mit ihren Silber-eloxierten
Rippen gelten weltweit als prägendes Kennzeichen für
Burmester Power Amps mit ihren feinen, melodischen
Klangeigenschaften und versinnbildlichen die bedingungslose
Souveränität des Power Amps. Design und
Funktion verschmelzen zu einer kraftvollen Einheit.


Fertigung und Qualitätskontrolle
Von den handbestückten Platinen über die nach
Burmester Spezifikationen gefertigten Transformatoren
bis hin zur computergestützten Messstation vergehen
weit über 100 Stunden Fertigungszeit – dazu addieren
sich etliche Tage Probelauf sowie weitere intensive
Qualitätskontrollen bis hin zu einem ausführlichen
abschließenden Hörtest unter realen Bedingungen.
Jede einzelne Baugruppe erhält vor dem Einbau eine
100% Prüfung nach Burmester-Qualitätsstandards.
Dieser aufwendige Fertigungsprozess stellt sicher,
dass der Kunde am Ende ein in jeder Hinsicht
außergewöhnliches Produkt erhält.